Was sind Industrie-PCs ?

Industrie-PCs - Besondere Computer mit besonderen Ansprüchen

Der PC ist aus dem Alltagsleben des modernen Menschen nicht mehr wegzudenken: In etlichen Bereichen liefern uns Computer in ihren verschiedensten Formen sowohl Unterhaltung als auch Unterstützung. Letzteres gilt insbesondere für Personen, in deren Beruf Schreibtätigkeiten oder virtuelle Schnittarbeiten im Vordergrund stehen.

Doch es gibt noch viele weitere Berufe, in denen ein PC zum Einsatz kommt:

  • Alle Arbeiter in der Fertigungsmechanik,
  • in der Prozessvisualisierung
  • oder aber im Bereich der Anlagensteuerung nutzen mittlerweile ebenfalls einen PC, wobei diese Gruppe ihre PCs weniger als einen Hilfsgegenstand, sondern vielmehr als ein grundlegendes und unverzichtbares Arbeitsmittel nutzt!

 

Doch aufgrund mancher extremen Bedingungen, die in dem Umfeld dieser Arbeiter herrschen, müssen Industrie-PCs auch einige ganz besondere Kriterien erfüllen. Wie diese im Einzelnen aussehen, was einen Industrie-PC so besonders macht, und worauf es beim Kauf eines solchen zu achten gilt, erläutern die anknüpfenden Zeilen.

Allgemeines zum Industrie-PC

In dem Industriewesen gelten grundsätzlich andere Bedingungen, als im heimischen Umfeld: Wasser, Hitze, Druck und Dampf gehören im industriellen Umfeld zu einem prozessbedingten Umstand, der auch maßgeblich die Benutzung eines PCs beeinträchtigen oder gar verhindern kann!

Das sind Industrie PCs

Bei einem PC für das Industriewesen werden deshalb grundsätzlich wesentlich robusterer Elemente als beim klassischen PC genutzt. Da solch einer allerdings nach wie vor mobil und unabhängig sein soll, können keine allzu komplexen und voluminösen Gehäuse genutzt werden: Vielmehr zeichnen sich Industrie-PCs durch millimeterdünne und dennoch überaus resistente Gehäuseplatten, verchromte Zwischenräume und zusätzliche Legierungen aus, die diese Klasse der Computer gegenüber äußeren Krafteinwirkungen immunisieren.

Auch ein Touchscreen bildet eine häufig genutzte Taktik, um Mobilität und Funktionalität gleichermaßen zu gewährleisten. Zudem sind die Schächte und Eingänge häufig mit Filtern in den Kühlausgängen oder Lüftern sowie Abfangsystemen für verschiedene Anschlüsse versehen. So lässt sich ein solcher Industrie-PC sogar wasser- und staubdicht gestalten. Einen wichtigen Punkt stellen noch sämtliche elektroimpulsmagnetische Wirkungen dar.

Es gilt nämlich, einen PC für industrielle Ansprüche nicht nur vor elektromagnetischen Impulsen zu schützen, sondern auch die eigens entwickelte Strahlung des PCs auf ein Minimum zu senken, um zum Beispiel externe Gerätschaften nicht zu beschädigen.

Beispielmodelle und Angebote

Modelle und Varianten gibt es nicht nur auf dem Markt für reguläre PCs beziehungsweise Tablet-PCs eine ganze Menge. Die pro-V-pad Serie von proLogistik beispielsweise vereint gleich drei Grundmodelle, die sich an jeweils unterschiedliche Kundenstämme beziehungsweise Nutzerbedürfnisse orientieren.

pro-V-pad Smart

pro-V-pad-Smart - 100

So bietet das pro-V-pad Smart zum Beispiel ein solides Allround-Paket, welches sich insbesondere durch ein geringes Gewicht und einen zuverlässigen Touchscreen auf Basis einer 5-Draht-Technik behaupten kann.

 

pro-V-pad Classic

pro-V-pad-Classic-300

Ist mehr Leistung gefragt, lohnt sich ein Blick in die Reihe der pro-V-pad Classic Modelle: Hier tummeln sich gleich mehrere Dutzend hochwertiger PCs, die neben Touchscreens in verschiedenen Größen auch besonders kräftige CPU-Techniken an Board haben.

 

pro-V-pad Steel

pro-V-pad-Steel-300

Und sollte der PC besonders widerstandfähig und extrem robust sein, empfiehlt sich der Griff zu einem der PCs aus der pro-V-pad Steel Serie. Hier kommt lediglich die Creme de la Creme der Industrie-PC-Technik zum Einsatz, die angefangen von einer grundsätzlichen Abschirmung gegenüber Erschütterungen und Erosionen bis hin zu einer hermetischen Schutzummantelung jeden noch so computerfeindlichen Arbeitsplatz in ein unproblematisches Wirkungsfeld verwandelt.

Anwendungsbereiche und Vorteile

Je nachdem, zu welchem Modell gegriffen wird, ergeben sich selbstverständlich verschiedene Anwendungsmöglichkeiten. Zentrale Aspekte wie die Prozessvisualisierung und die Anlagensteuerung beispielsweise machen nur zwei der vielen Bereiche aus, in dem ein Industrie-PC benötigt wird. So spielen zum Beispiel auch Arbeitseinsätze im Wesen der Robotik und in der Industrieautomation sowie bei Test- und Prüfständen eine entscheidende Rolle.

Die Vorteile dieser Hightech-Maschinen liegen demzufolge im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand:

Der Nutzer kann sich auf einer vertrauten Oberfläche schnell an die Arbeit machen, muss nicht allzu viel Rücksicht auf die Soft- und Hardware nehmen und darf zudem sicher sein, auch noch in ferner Zukunft den PC nutzen zu können.

Letzterer Vorteil macht sich insbesondere dadurch bemerkbar, dass nicht nur die Lebenszyklen von Industrie-PCs weitaus höher als die der regulären Business- und Office-PCs ausfallen, sondern auch die Zulieferungsgarantie für weitere Einzelteile gegeben ist. So lassen sich Festplatte, Motherboard und Prozessor nicht nur schnell, sondern auch noch unabhängig von den Entwicklungen des IT-Sektors nachkaufen beziehungsweise ersetzen.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.