Etiketten im Lager - die optimale Hilfe für Ordnung und Effizienz Lagerlogistik

Die korrekten Handhabungen mit Schnelligkeit und Flexibilität sind die wichtigsten Komponenten der Lagerhaltung und des Speditionswesens. Ein reibungsloser interner Ablauf muss geschaffen werden, um in diesen Sektoren leistungsstark, konkurrenzfähig und die optimale Termineinhaltung gewährleisten zu können.
Die Lagerumgebungen stellen jedoch große Qualitätsanforderungen bezüglich der Lesbarkeit der Lagerkennzeichen und Regaletiketten dar.

Die Funktion

Lagerkennzeichnungen sorgen für das schnelle Zurechtfinden der Mitarbeiter im Lager. Hilfsmittel wie Etiketten, Etikettenträger oder Metalletiketten dienen als Organisationsmittel.
Sie kennzeichnen Abstellplätze, Paletten, Gänge und Regale. Diese sorgen für geringe Fehlerquoten bei Informationserfassungen. Sie garantieren für Effektivität und sichere Handhabung bei nicht sichtbaren Hinweisen.
Die Komponenten eines Etiketts bestehen aus Trägermaterial, dem Obermaterial und dem Kleber.

Arten und Besonderheiten von Etiketten

Lagerplatz-Etiketten sind für alle Regaltypen (Palettenregal, Durchlaufregal, Fachbodenregal) des Lagers zu verwenden – die Einsatzgebiete sind somit unterschiedlich. Vorzufinden sind diese in verschiedenen Größen und Farben; Sonderformate können auch angefertigt werden. Das Lagerplatz-Etikett besteht aus Materialien wie; TK-Papier, Polyethylen, PVS, Polyester, Polysterol, Tyvek, Textil und Magnet.

Die Befestigung erfolgt mittels Kleber, das ablösbar oder permanent ist. Ein Magnet kann auch in Erwägung gezogen werden.
Die Besonderheiten im Lagerplatz sind stets zu beachten. Die Oberflächen müssen gereinigt und der Kleber muss vorher auf Rückstände getestet werden.

PID-Etiketten

 PID-Etiketten

PID-Etiketten stehen für den Begriff Paletten-Identifikationsnummer – eine aus 9 Ziffern bestehende Nummer, welche für die Zuordnung der Artikel im Lagerverwaltungssystem verantwortlich ist. Sie kennzeichnet Paletten, Regale und Produkte im Lager. Die Befestigung erfolgt anhand des Klebers, der ablösbar oder permanent ist – ein Tacker ist auch dafür geeignet.
Die Druckart erfolgt durch die Methodik des Thermodirekt- oder Thermotransferdrucks.

Tiefkühl-Etiketten

Tiefkuehl-Etiketten

Tiefkühl-Etiketten sind durch ihr robustes Tiefkühl-Papier oder Polyethylen gekennzeichnet. Dies sorgt für die optimalen Bedingungen im Tiefkühllager. Der Kleber ist kälteresistent und sorgt für die sichere Haftung der Etiketten, auf den bereits tiefgekühlten Produkten. Hier ist der Kleber nur ablösbar und permanent.
Die Besonderheit ergibt sich durch die sichere Haftung, aufgrund der speziellen Klebesorten.

Die Regalkennzeichnungen im Innen- und Außenbereich werden durch Kunststoffschilder, die aus 2mm starkem Material im Lager hergestellt werden, in Einsatz gebracht. Die aufgedruckte Folie ist witterungsbeständig und wetterrobust. Die Befestigung erfolgt durch; Metallhaken, Spangen, Schrauben, Klemmen und Kleber.
Die Folie unter dem Barcode, welche reflektierend ist, ermöglicht das Scannen auch bei Wettereinflüssen wie Sonneneinstrahlung.
Für Sonderanwendungen kommen reflektierende Etiketten zum Einsatz.

Durch die unterschiedlichsten Materialien sowie Einsatzmöglichkeiten dieser Kennzeichnungen, lässt sich für jede Art von Präferenz das perfekte Produkt finden.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.